Was ist Sisal?

sisal agave

Als Sisal wird die Faser der Sisal-Agave bezeichnet, welche zur Familie der Agavengewächse gehört. Die Blätter der Pflanze werden bis zu eineinhalb Meter lang und sind schwertförmig und dick. Üblicherweise wird die Agave einmal im Jahr geerntet, indem die Blätter am Ansatz der Pflanze abgetrennt werden. Zusätzlich wird die stachelige Spitze entfernt, bevor die Blätter gebündelt zur Verarbeitung weitergegeben werden. Da die Sisalfaser sehr kurz und dick ist, lässt sie sich nicht wie andere Fasern spinnen. Stattdessen werden die Sisalfasern als Bündel verarbeitet. Diese Bündel bestehen aus mehrzelligen, geraden Fasern, die durchschnittlich eine Länge von 90 Millimeter haben. Zu den Produktionsgebieten der Agavenfasern gehören Brasilien mit mehr als der Hälfte der gesamten Weltproduktion, sowie Tansania, Mexiko und China.

Im Gegensatz zu anderen Naturfasern ist die Produktion der Sisalfaser noch sehr jung. Den Nutzen der Pflanze erkannte man erst im Laufe des 19. Jahrhunderts. Leider wurde die Produktion mit der Erfindung der Kunstfaser drastisch verringert. Dieser Trend entwickelt sich in den letzten Jahren jedoch zurück. Der steigende Erdöl Preis und vor allem das zunehmende Umweltbewusstsein der Menschen ließ das Interesse an der Naturfaser enorm steigen. Mittlerweile gehört die Sisal-Agave zu den fünf wichtigsten Faserpflanzen der Welt.

Die Sisalfaser ist robust, strapazierfähig und zugfest, sodass sie sich für die verschiedensten Produkte eignet. Wie zum Beispiel Seile, Taue oder Füllstoff für Matratzen. Am beliebtesten ist die Verwendung der Faser als Fußbodenbelag, denn der Naturfaserteppich ist sehr strapazierbar und schmutzresistent. Der Sisal-Teppich wird jedoch auch durch das zunehmende Umweltbewusstsein des Menschen immer beliebter. Die ökologischen Eigenschaften der Sisalfaser sind nicht nur für Allergiker vorteilhaft. Im Gegensatz zu Laminat sind die Fasern frei von Schadstoffen, denn die robuste Pflanze ist kaum anfällig für Schädlingsbefall. Dadurch wird die Faser im Sisal-Teppich bereits beim Anbau nicht mit Chemikalien behandelt. Ebenfalls positiv ist die automatische Regulierung des Raumklimas. Sisalfasern können Flüssigkeit gut aufnehmen und abgeben.